Klimawandel, Mensch-Bewusstsein und Auferstehungskräfte

ABGESAGT wegen des Corona Lockdowns.

CO2 und die moralische Frage
Längst ist in uns ein globales Bewusstsein entstanden, welches wir zur Überwindung der Krisen in der Welt benötigen. Es sind die ganz keimhaft entwickelten Auferstehungskräfte. Sie lassen sich im Atemrhythmus vom Menschen mit der Pflanzenwelt als lichte Bewusstseinskräfte finden. Im Gegensatz zum Atmen mit der Natur steht das geistige Abbild einer entgrenzten Technik – das Kohlendioxid. Im CO2-Anstieg, verursacht durch das Wachstum der Nachkriegszeit, findet sich die Unmoral des Menschen. Sie zeigt sich in einem getrübten und egoistischen Bewusstsein, was längst zu den zerstörerischen Folgen des Klimawandels führt. Durch ein Bewusstwerden der Auferstehungskräfte lassen sich die hemmenden Schatten der Globalisierung erkennen. Wir können ihnen begegnen durch eine globale Erkenntniskraft, die uns zum Tätigwerden anspornt.

Durch den Besuch des »Heiligblutaltars« von Tilman Riemenschneider (in Rothenburg ob der Tauber), können wir der verwandelnden Auferstehungskraft begegnen, die uns zu einem tieferen Verständnis, über die Zukunft des Menschen führt.


Dozent

Wolfgang Schneider geb. 1961, Derenburg/Harz. Geomant und Künstler, Studium der Umwelttechnik. Themen: Wahrnehmung von Erdenergien, körper-orientierte Methoden i.d. Geomantie. Seminar-leitung, Gründung Anima Loci. Entwicklung von soz. Kunstprojekten mit Lithopunktur-Stelen und Skulpturen. http://www.animaloci.de