Ukrainekrieg und Zukunftsimpuls

Am Beispiel der Oktogenkapellen die Bedrängung durch die Schattenwelten bearbeiten

Die Bauform der Oktogonkapellen im Taubertal weisen auf die Jerusalemer Grabeskirche hin. Durch heimgekehrte Kreuzritter im 12. Jh. errichtet, entfaltet sich in ihnen eine unmittelbare Geistigkeit, begründet im Nacherleben des Golgathageschehens. Hier ist der mitteleuropäische Zukunftsimpuls erfahrbar, welcher unsere Wesensglieder durchdringt.
Der sich ausbreitende Krieg in der Ukraine offenbart sich als eine diesem entgegen wirkende Schattenwelt. Der Ungeist des Krieges drängt die Entfaltung der Geistigkeit im europäischen Raum zurück.

In diesem Workshop begegnen wir durch übersinnliche Wahrnehmungen des Krieges im Vergleich zu der Geistigkeit der Oktogonkapellen den geistigen Hintergründen dieses Geschehens. Es erschließen sich daraus spirituelle Dimensionen, um den Auswirkungen des Krieges zu begegnen.

Platz für weitere Informationen


Dozent

Wolfgang Schneider Derenburg/Harz | geb.1961. Geomant und Künstler, Studium der Umwelttechnik, Themen: u.a. Wahrnehmung von Erdenergien, körperorientierte Methoden in der Geomantie, Seminarleiter und Gründer von “Anima Loci”. Entwicklung von sozialen Kunstprojekten mit Lithopunkturstelen und Skulpturen.


Anmeldeformular